Ihre 5 wichtigsten Begriffe

Homepagebeschreibung


suchbegriff1, suchbegriff2

Ihre 5 wichtigsten Begriffe

Berufliches Schulzentrum für Technik und Wirtschaft Riesa

Outdoorwoche vom 25.03. bis 29.03.2019

Outdoor-Woche in Königstein

Seit einigen Jahren fahren die zwölften Klassen regelmäßig in das Skilager. In diesem Jahr gab es allerdings noch eine zweite Reisemöglichkeit. Eine kleine Gruppe Schüler und Schülerinnen unseres Jahrgangs entschied sich für die Outdoorwoche in der Sächsischen Schweiz. Zusammen mit Herrn Schuster und Frau Strunz fuhren wir am Montag, den 25.03.2019, mit dem Zug nach Königsstein. Nach einer lustigen Anfahrt bezogen wir unsere Zimmer in der Familienoase Königstein.  Diese bot uns viele Beschäftigungsmöglichkeiten wie etwa Tischtennis oder den Besuch der hauseigenen Sauna. Alternativ dazu besichtigten wir auf eigene Faust die Innenstadt von Königsstein. Bereits am Montag wanderten wir alle zu einer berühmten Felsformation: der Barbarine. Doch dies war nur der Auftakt zu einer sportlichen und spaßigen Woche, die wir auch trotz des teilweise regnerischen Wetters genossen. Am Dienstag ging es gestärkt und ausgeruht in aller Frühe zur Stiegentour. Mit Klettergurt, Karabinerhaken und einem professionellen Guide kraxelten wir dann unter viel Lachen und lautem Fluchen die Häntzschelstiege hinauf. Zwischendurch hielten wir immer wieder inne, um den atemberaubenden Ausblick zu bewundern. Den Weg nach unten beschritten wir durch die wilde Hölle. Abends fielen wir erschöpft, aber auch sehr zufrieden in die Betten. Die Herausforderungen, die am Mittwoch auf uns warteten, waren nichts für Leute mit Klaustrophobie. Insgesamt bewunderten vier verschiedene Höhlen wir von innen. Neben der Baumann-, Diebes- und Sterlhöhle fanden wir die Biwakhöhle besonders schön. Das von außen leicht zu übersehende Loch am Fuße des Felsens entpuppte sich als Eingang zu einer funkelnden Überraschung. Die Wände der Felsen waren von innen über und über mit Katzengold durchzogen. Wer am Nachmittag noch  nicht erschöpft genug vom Kriechen, Krabbeln und Quetschen war, ging mit in den Kletterpark der Festung Königsstein. Donnerstag ging es dann hoch hinaus. Mit Klettergurten und Seilen bewaffnet machten wir uns auf, die felsigen Wände eines Berges zu erklimmen. Nach einer ausführlichen Einweisung versuchten wir unser Glück. Auch wenn nicht jeder bis nach ganz oben kam, konnten wir doch alle unsere größeren oder kleineren Erfolge verzeichnen. Am Freitag ging es früh zurück Richtung Heimat. Trotz Muskelkaters in den Beinen und Blasen an unseren Füßen ließen wir es uns nicht nehmen, dem Albertinum in Dresden noch einen Besuch abzustatten. Gemütlich schlenderten wir durch die Gänge des Kunstmuseums und bewunderten die Gemälde der neuen Meister. Am Spätnachmittag erreichten wir dann den Bahnhof in Riesa. Auch wenn der Aufenthalt in Königsstein schön war, freuten wir uns doch so langsam auf unsere eigenen Betten.